Banner

Hike Navajo & Peek-A-Boo Loop Trail / Bryce Canyon NP / UT

 

Position Trailhead: (N37° 37.363' W112° 09.965')(WGS84)

 

Wall of Windows

 

Wall of Windows. Zwei Arche in einer riesigen Felswand

 

Die Kombination aus dem Navajo- und dem Peek-A-Boo Trail befindet sich im nördlichen Bereich des Bryce Canyon NP. Den Schwierigkeitsgrad des Trails wwürde ich als "strenuous / anstrengend" einschätzen.

 

Die Distanz wird vom NPS mit 4,9 Meilen (7,8 KM) angegeben. Geloggt habe ich 5,4 Meilen, (8,7 KM) der Höhenunterschied liegt bei ca. 480 Metern. Der Zeitbedarf lag bei mir bei knapp über 4 1/2 Std. Offiziell werden 3 - 4 Std. angegeben. Meine reine Gehzeit lag bei knapp 3 Stunden.

 

Der Start bei dieser Kombination ist der Sunset Point. Zuerst geht es den Navajo Trail in Serpentinen abwärts, die Felswände rücken immer näher zusammen und ragen immer höher auf.

 

Trailhead Serpentinen

 

Weiter Fotos vom Navajo Loop gibt es hier bei der Trailbeschreibung Navajo & Queens Garden Trail.

 

Nachdem der Canyon sich geweitet hat trifft man auf die Abzweigung zum Peek-A-Boo Trail. Der Weg führt duch einen Wash (Bryce Creek). Auf der anderen Seite kann es sein, dass man nicht nur auf Wanderer trifft. Ab hier ist der Peek-A-Boo ein kombinierte Weg für Wanderer und Reiter.

 

Abzweigung des Peekaboo Trails Trail

 

Die Hinterlassenschaften der vierbeinigen Mitwander sind nicht zu übersehen oder zu überriechen. Der Weg teilt sich nochmals. Hier muss die Entscheidung getroffen werden: Rechtsrum oder Linksrum. Da es ein Loop ist, ist es eine Frage des Geschmacks. Ich laufe den Trail im Uhrzeigersinn.

 

Es geht aufwärts und durch ein Felstor tritt man in die Wunderwelt des Peek-A-Boo Loops ein. Obwohl dies mein dritter Hike im Bryce Canyon ist, bin ich überwältigt.

 

Felstor, der Trail führt hindurch Hoodoos

 

Immer mehr bizarre Felsnadeln säumen den Weg, teils führt der Trail auch unter Bäumen entlang. Vereinzelt stehen tote Bäume noch aufrecht.

 

Hoodoos Aufrecht stehender toter Baum

 

Langsam taucht auf der rechten Seite die Wall of Windows auf. Anfangs ist es schwierig einen schönen Blick darauf zu erhaschen, viele Bäume behindern die Sicht. Bald trifft man auch auf die Abzweigung zum Bryce Point, der andere mögliche Trailhead für den Peek-A-Boo Trail.

 

Wall of Windows, von Süden aus gesehen Weggabelung

 

Es geht auf und ab, der Weg führt jetzt auf die andere Seite der Wall of Windows. Der Ausblick bleibt abwechslungsreich, dutzende kleine Arche findet man in den Felsen.

 

Felswand mit zwei kleinen Arches Felswand über dem Trail

 

Langsam taucht die Wall of Windows wieder im Blickfeld auf, auf dieser Seite ist es einfacher die riesigen Felslöcher zu bewundern. Weniger Bäume verdecken die Sicht.

 

Wall of Windows, von Norden aus gesehen Wall of Windows, von Norden aus gesehen

 

Der Trail wird wieder enger, bzw. die Felswände rücken zusammen. Ein Serpentinenaufstieg, ähnlich dem Navajo Canyon will bewältigt werden.

 

Trail zwischen Felswänden Serpentinen

 

Hat man die Serpentinen erklommen, wird es duster. Es geht durch einen kurzen Tunnel. Auf der anderen Seite erwartet einen schon der nächste Canyon.

 

Blick aus dem Tunnel in den nächsten Canyon Felszinnen über dem Trail

 

Jetzt geht es erst einmal abwärts. Um den Kreuzungspunkt zu erreichen, darf man die zuvor hochgeschnauften Höhenmeter wieder runterlaufen. Die Aussicht bleibt spektakulär. Es geht zurück durch den Wash, auf der anderen Seite kommt nach ein paar Metern der Abzweig des Queens Garden Trails in Sicht.

 

Felsmassiv Blick in einen Canyon, durch zwei Felswände hindurch Felswand mit mehreren kleinen Arches Abzweigung Navajo- und Queens Garden Trail

 

Wir halten uns links, der Navajo Trail zweigt hier ab. Ein Blick in einen Seitencanyon rentiert sich, dort tauchen zwei Felsbrücken auf, übereinander! Danach geht es weiter aufwärts, die nächsten Serpentinen warten. Ein kurzes Stück noch, und man hat den Ausgangspunkt des Hikes erreicht.

 

Twin Bridges Hohe Wände im Canyon und ein Arch Serpentinen von unten Serpentinen von oben

 

Höhenprofil

 

Übersichtskarte Detailkarte

 

Grafik und Karten erstellt mit Garmin BaseCamp.

Klick auf die Grafik / Karten für X - Large Darstellung. (Klick hier für Grafik / Übersichtskarte / Detailkarte als PDF)

Die Wegepunkte und den Track im GPX Format für Garmin gibt es hier.

 

©2009-2017 by Elmar Frisch •Impressum & Kontakt