Banner

Samstag, 17.04.2010

 

Nach einer ruhigen Nacht in einem erstaunlich guten Bett mache ich mich langsam Reisefertig. Frühstücken will ich hier im Hotel nicht, also checke ich schnell aus und fahre ich noch einmal kurz in die Stadt. Begeistert bin ich nicht, und schieße nur ein paar Fotos aus dem Auto heraus. Irgendwie werde ich nicht warm mit Tallahassee.

 

Ich hole mir einen Kaffee to go, verlasse Tallahassee und fahre auf der I 10 weiter nach Westen. Das nächste Ziel ist der Falling Waters State Park. Bei meinen Vorbereitungen für diesen Urlaub bin ich über diesen State Park gestolpert. Ein Wasserfall in Florida? Den möchte ich sehen.

 

 

Hier befindet sich der höchste Wasserfall Floridas. Bei Chipley verlasse ich den Interstate. Eigentlich hatte ich erwartet, dass hier oben im Norden die SP weniger besucht sind, so wie ich es schon im Florida Caverns SP und im Torreya SP erlebt hatte.

 

Hier ist das aber anders. Alles voll. Vor dem Eingang ist Stau! Was ist denn hier los? Die Erklärung folgt bald, es ist ein Event. Bevor ich mich in das Getümmel stürze, möchte ich mir den Wasserfall ansehen. Hier oben hat es wohl schon länger nicht mehr geregnet, und so ist Floridas höchster Wasserfall ein Rinnsal. Schade!

 

Meine Erwartungen waren wohl etwas übertrieben. Aber was soll´s. Die Niagara Fälle können es ja nicht sein.

 

Also freue ich mich an dem was ich sehe. Und ich habe Floridas höchsten Wasserfall gesehen, wer kann das schon von sich behaupten?

 

Ich schieße ein paar Fotos, dann gehe ich noch eine Runde auf dem angrenzenden Trail. Man sieht ein paar kleine Sinkholes, kein Vergleich allerdings zu dem riesigen Sinkhole im Ocala National Forest. Ich würde sagen, der Trail ist kein must see.

 

 

Der Event ist ganz nett. Es werden viele alte, historische Sachen ausgestellt. Leben, wie es früher war. Ein paar alte Autos sind auch dabei, und ein altes Gefängnis. Für mich ist es eine nette Abwechslung, für die vielen angereisten Besucher anscheinend ein Highlight. Viel Abwechslung scheint es in der Gegend nicht zu geben.

 

 

Weiter geht es Richtung Blackwater River SP. Über den I 10 fahre ich weiter nach Westen. Bei Crestview verlasse ich den Highway. Langsam nähere ich mich dem State Park. Es ist Wochenende, und dementsprechend viel los.

 

Was ich insgeheim schon befürchtet habe tritt ein, der Campground ist voll. Sorgen mache ich mir keine, schließlich gibt es hier genügend Campingplätze. Nur sind leider alle Campingplätze im Umkreis belegt. 2 Stunden suche ich nach einer Site auf einem Campground. Ein einziger Platz ist nicht voll besetzt, dort bin ich aber total falsch. Alles voller großer Wohnmobile mit Pferdeanhängern.

 

Ich beschließe, es an der Küste zu versuchen. Aber auch an der Küste ist alles voll, und so ändere ich mein Suchschema. Ich fahre zurück zum I 10 und versuche auf einem RV Park unterzukommen. Das klappt dann auch. Die Lage neben dem I 10 ist zwar bescheiden, aber ich finde einen Platz auf einem Campground. Die Anlage ist gepflegt, der Pool ist sauber, das Internet stabil. Die18$ sind OK.

 

Durch die ganze Fahrerei habe ich glatt vergessen einzukaufen, so gibt es heute kein BBQ, die Küche bleibt kalt.

 

 

Ich gehe eine Runde schwimmen, melde mich im Forum, und anschließend verbringe ich den Abend mit einem guten Buch. Der Verkehrslärm vom I-10 ist allgegenwärtig, ich bin gespannt wie ich schlafe.

 

 

previous

next

©2009-2017 by Elmar Frisch •Impressum & Kontakt