Banner

Montag, 26.04.2010

 

Heute Morgen ist es dick bewölkt, schwül und drückend. Das Fernsehen meldet schwere Gewitter im Raum Miami. Das Wettergeschehen soll Richtung Key´s ziehen.

 

Nachdem ich nicht mehr weiter nach Süden flüchten kann und sich mein Urlaub auch schön langsam dem Ende nähert, bleibt mir nichts anderes übrig als es mit den Gewittern aufzunehmen.

 

Auf der Suche nach einem Frühstückslokal finde ich noch diese Hausbootsiedlung.

 

 

Frühstück gibt es bei Denny´s. So ganz habe ich noch keine Lust, Key West zu verlassen, also ziehe ich die Abfahrt ein bisserl hinaus. Ich gebe meine Postkarten bei der Post ab und besuche den Fort Zachary Taylor State Park.

 

Viel Zeit bleibt mir aber nicht, denn nachdem ich am Strand ein bisschen herumgelaufen bin, beginnt es zu tröpfeln. Dieser SP ist übrigens meine Strandempfehlung für Key West. Meiner Meinung nach findet man keinen schöneren.

 

Das Fort besuche ich dann im Schnelldurchgang, auch wenn es warm ist, der einsetzende Nieselregen gefällt mir gar nicht.

 

 

Ich verlasse Key West und bewege mich Richtung Norden. Es wird immer wolkiger und stürmischer.

 

Dann beginnt es zu Regnen. Es wird immer dunkler, und ab Marathon jagt ein Gewitter das nächste. Mit nur einem Stopp, ich brauche einen Kaffee, fahre ich durch bis aufs Festland.

 

Ab Homestead wird das Wetter dann wieder besser. Auf der 41 scheint sogar wieder die Sonne. Ich halte noch einmal am H. P. Williams Roadside Park, leider sind immer noch sehr wenige Alis zu sehen.

 

Ich beschließe, in Naples zu übernachten, und checke in einem Hotel ein. Auch hier ist fast nichts los, ich habe den Eindruck, man hat den Bürgersteig hochgeklappt. So etwas habe ich hier noch nie erlebt. Bevor ich zu Abend esse, mache ich noch einen kurzen Abstecher an den Strand.

 

 

Ich gehe in ein Mel´s Diner zum Abendessen und verschwinde bald im Hotel. Die Fahrerei durch den Regen war ziemlich anstrengend.

 

 

previous

next

©2009-2017 by Elmar Frisch •Impressum & Kontakt