Banner

Mittwoch, 06.10.2010

 

Am Morgen strahlt die Sonne, es hat 19 Grad. Kaum zu glauben, dass das Wetter gestern so mies war. Ich frühstücke gemütlich in der Sonne und habe es überhaupt nicht eilig. Heute habe ich eigentlich gar nichts geplant, keine Wanderung, nichts.

 

Bevor ich abfahre, muss ich mich aber mit der Technik meines Womos auseinandersetzen. Heute bekomme ich den zweiten Tag in Folge eine Warnlampe angezeigt. Diese signalisiert mir, dass die Zusatzbatterie geladen werden will. OK, ich fahre nur kurze Strecken, und das Wetter war nicht so toll. Aber außer dem Kompressorkühlschrank läuft doch nichts im Womo. Das sollte mein Kraftwerk abkönnen. Schließlich hat die Batterie 143 AH.

 

Ich finde keinen Fehler, also fahre ich erst einmal von Porto Corallo nach Villaputza zum Einkaufen. Anschließend folge ich der 125 nach Norden. Bereits am späten Vormittag mache ich mir Gedanken, wo ich übernachten soll. Ich fahre in Richtung Marina di Gairo. Dieser Campingplatz wurde mir empfohlen. Wer Ruhe sucht ist hier richtig. Hier gibt es gar nichts.

 

Mich stört das nicht, ich checke ein und stelle mein Womo auf. Mit der Kamera bewaffnet mache ich einen ersten Erkundungsgang an den Strand. Der Strand ist zwar steinig, aber trotzdem gefällt er mir!

 

Kiesstrand Kiesstrand

 

Ich gehe zurück zum Womo und gönne mir erst einmal ein Bierchen. Nach dem Mittagessen und einem kleinen Verdauungsschlaf mache ich mich auf zur Erkundungstour nach Süden. Gleich außerhalb des Platzes treffe ich auf diese Pferde. Der CG Betreiber erzählt mir etwas später, dass die Pferde zu einem Bauernhof in der Nähe gehören. Sie dürfen aber frei herumlaufen.

 

Pferde Pferde Blick auf den Strand Blick auf das Meer

 

Ich gehe zurück zum Bus, und mache mir eine Kanne Kaffee. Inzwischen herrscht eine Wohlfühltemperatur von knapp 33 Grad.

 

Bulli auf dem Campingplatz

 

Gestärkt laufe ich zur Abwechslung den Strand entlang nach Norden. Erst kurz bevor die Sonne untergeht bin ich zurück am Bus. Die Erkundung der Buchten hat viel länger gedauert als geplant und gedacht. Ich werfe den Grill an, (hier darf man) und brutzle mir ein schönes Steak.

 

Felsküste Felsküste Bucht Felsküste

 

Mit hochgelegten Beinen und einem Buch verbringe ich den Abend.

 

previous

next

©2009-2017 by Elmar Frisch •Impressum & Kontakt