Banner

Donnerstag, 26.04.2012

 

Heute geht´s tatsächlich los. So richtig dran geglaubt habe ich erst in den letzten Tagen. Der tägliche Kampf der letzten Monate hat sich doch noch rentiert.

 

Über Nacht habe ich noch ein paar Akkus geladen, diese wandern jetzt endgültig in die Taschen. Meine Kühlbox und die große Reisetasche sind bis zum Bersten gefüllt, aber innerhalb der Gewichtsgrenze. Für das zweite Gepäckstück muss ich zwar extra zahlen, aber was soll´s?

 

Selbst um diese Uhrzeit herrscht starker Verkehr, deshalb bin ich erst um 6.15 bei meinem Vater. Ohne großen Stopp geht es weiter Richtung Flughafen, schließlich sollen wir dort spätestens um 7 Uhr meinen Bus abstellen und mit dem Shuttlebus zum Terminal fahren. Punkt 7 sind wir am Parkplatz in Hallbergmoos. Schnelles umpacken ist angesagt, Christa, Charly und der Shuttle warten schon. Am Fughafen führt uns der erste Weg zu Delta, das Einchecken geht erstaunlich flott. Die Anmeldung für das zweite Gepäckstück hat auch funktioniert, na bestens. Am Zoll geht es auch schnell, dann gibt es endlich das verdiente Frühstück.

 

Die Reisegesellschaft Frühstück am Flughafen

 

Unser Flug wird aufgerufen, wir steigen ein und es ist wie befürchtet, die Delta Maschine ist alt, das Personal uralt. Die Sitze sind abgewohnt, wenigstens haben wir Beinfreiheit. Wir haben uns auf der Transatlantikstrecke die Comfort Class gegönnt. Das Essen ist gut und ausreichend, der Service auch.

 

Im Flugzeug Im Flugzeug

 

 

Wie üblich zieht sich der Flug. Die Sicht ist bescheiden, überall sind hohe Wolken. Wir sind pünktlich in Atlanta, die Immigration ist in unglaublichen 10 Minuten erledigt. Die Koffer sind komplett und werden gleich wieder aufgegeben.

 

Wir wechseln das Terminal ohne Probleme, bisher hat alles gut geklappt. Nach nur 20 Minuten warten beginnt dann das Boarding, das Umsteigen war schon ein bisserl knapp. Die Maschine nach Las Vegas ist voll, weitere 4 Std. Flug warten auf uns. Die einzige Abwechslung die uns geboten wird, ist das Umfliegen einer Gewitterzelle über Texas.

 

Gewitterzelle Flugroute im Bildschirm

 

Die Landung in Las Vegas ist holprig, dann sind wir endlich da. Damit hat es sich dann für heute mit dem Glück. Wir warten umsonst auf eine meiner Taschen. Auf Nachfrage erfahre ich, dass sie mit dem nächsten Flieger kommen soll. Da hoffe ich drauf, in dieser Tasche ist ein Teil meiner Fotoausrüstung. Delta will sie ins Hotel nachliefern.

 

Charly und Christa in Las Vegas

Vor dem Terminal ist weit und breit kein Shuttle zum Hotel zu sehen. Für den Fall habe ich mir die Notfallnummer notiert. Aber: "The Service is out of business, call again please" tönt mir der AB entgegen. Na toll. Ich organisiere einen normalem Shuttle für $ 7 pro Nase ins Excalibur.

 

Der Fahrer setzt uns am Hintereingang ab, so müssen wir mit dem ganzen Gepäck durch die Spielhalle, ein Gepäcktrolley ist auch auf Nachfrage nicht erhältlich. Wenigstens das Einchecken geht schnell.

 

Unser Zimmer ist in Tower 2 im 6. Stock. Dazu dürfen wir wieder quer durch das Spielkasino laufen. Die Aussicht auf die Betonwand ist nicht berauschend, aber was solls´s. Wir werden hier nur einmal schlafen. Kurz frischgemacht, dann machen wir eine schnelle Tour über den Strip.

 

Es hat ca. 20 Grad, und es weht ein starker Wind. Obwohl wir ziemlich müde sind, glaube ich Begeisterung in den Augen meines Vaters und von Charly und Christa zu sehen. Es gefällt ihnen anscheinend.

 

Es hat sich einiges verändert. Die Neubauten sind nicht so toll, dafür gibt es einige neue Fußgängerbrücken. Wir versorgen uns mit Wasser und einer Flasche Whisky, dann geht es zurück zum Hotel, wir sind KO. Ein Bier in einer Bar, Fastfood beim Chinesen, das war es für Heute. Gute Nacht.

 

Christa, Charly und mein Vater vor dem Excalibur

 

previous

next

©2009-2017 by Elmar Frisch •Impressum & Kontakt