Banner
Mein Vater beim Frühstück

Samstag, 28.04.2012

 

Am Morgen strahlt die Sonne, so gehört es sich. Mein Vater macht das Diätfrühstück mit Eiern, Speck und Toastbrot. Dazu gibt es Kaffee, O-Saft und Milch.

 

Das wird es jetzt täglich bis zum Ende des Urlaubs geben, das Frühstück ist uns heilig.

 

Erstaunlicherweise werde ich trotz dieser "Diät" und der abendlichen BBQ´s über drei Kilo abnehmen.

 

Nach dem Frühstück brechen wir auf und erkunden noch ein bisserl das Valley of Fire. Wir fahren zu den White Domes und halten unterwegs ein paarmal an besonders schönen Stellen.

 

Wanderungen sind keine geplant, aber selbst wenn man auch nur die Parkstraße entlang fährt ist die Aussicht grandios.

 

Charly und mein Vater bei den White Domes Seven Sisters Picnic Area Mein Vater in einem Arch

 

Mehr Fotos aus dem Valley of Fire gibt es hier.

 

Gegen Mittag verlassen wir das VoF und fahren über die Northshore Road Richtung Las Vegas. Als heutiges Ziel steht der Mather CG im Grand Canyon NP fest. Dieser Platz ist der einzige, den ich vorgebucht hatte. Eine Sicherheitsmaßnahme, schließlich ist heute Samstag.

 

Fotoshooting vor dem Hoover Damm

Wir statten dem Hoover Dam einen Besuch ab und fahren dann über die neue Brücke und Kingman nach Williams.

 

Den I 40 verlassen wir nur kurz bei Seligman, stoppen aber nicht. In Williams wird getankt, dann geht es weiter Richtung Grand Canyon.

 

Obwohl wir heute den Nationalpark kostenlos besuchen dürften, kaufe ich den Nationalparkpass. Schließlich wollen wir im Verlauf der Reise noch mehrere NP besuchen. Im Vorfeld der Reise hatten wir abgesprochen, dass wir hier den Pass kaufen wollten. Leider hat Charly da etwas missverstanden, er hat ihn nicht gekauft. Das habe ich aber erst später mitbekommen.

 

Wir checken auf dem Mather CG ein, dank der Rervierung ist das kein Problem. Charly und Christa stellen das Womo ab, dann steigen sie in unseres um und wir fahren zum Rim. Mit einem Womo werden wir wohl leichter einen Parkplatz finden, als mit beiden.

 

Wir parken am Rim und laufen langsam zum Canyonrand. Die Begeisterung kennt keine Grenzen, die Aussicht ist toll, das Wetter klar. Und ich kann unser Glück kaum fassen, wir sehen Condore. Nicht nur einen, nein, gleich ein halbes Dutzend. Das lässt sich ja schon gut an. Die Sonne geht langsam unter, begleitet von vielen Aaaahhhs und Oohhhs.

 

Condore Mein Vater am Canyonrand Sunset

 

Wir verlassen den Rim und kehren zum CG zurück, es ist BBQ time. Nachdem ich mich auch schon mit Feuerholz versorgt habe, wird es ein perfekter Abend.

 

previous

next

©2009-2017 by Elmar Frisch •Impressum & Kontakt