Banner

Mittwoch, 09.05.2012

 

Heute geht es Richtung Lamar Valley. Nach dem Frühstück fahren wir mit nur einem Womo Richtung Norden. Der erste Stopp ist an den Gibbon Falls, dann halten wir an Beryl Springs.

 

Gibbon Wasserfälle Mein Vater an den Beryl Springs

 

Weiter geht es zu den Artist Paintpots, zum Steamboat Geyser und den Roaring Mountains. Es geht vorbei am Sheepeater Cliff, dann halten wir unterhalb der Mammoth Hot Springs Terraces und beobachten Elks.

 

Artist Paintpots Elks Christa, Charly und mein Vater beim Beobachten von Tieren

 

Wir passierten Mammoth und fahren nach Osten. Unsere Mittagspause verbringen wir an den Undine Falls.

 

Charly und mein Vater an den Undine Falls

 

Nach dem Mittagessen fahren wir weiter nach Osten bis ins Lamar Valley. Hier sehen wir unglaublich viele Tiere, vor allem Büffel. Und wir haben riesiges Glück. Wir sehen die erstern Büffelkälber. Wir fahren bis zum Pebble Creek Campground, dort wenden wir und fahren zurück. Plötzlich ist die Hölle los, die Straße ist dicht. Mir ist gleich klar, was los ist. Ein Bär!

 

Büffel und Büffelkälber Schwarzbär

 

Kaum steht der Verkehr, sind auch schon die Ranger da. Ein Vorteil hat das aber schon. Ein Ranger erklärt uns, dass es dieser Tage los geht mit den Geburten bei den Büffeln. Viel früher hätten wir also nicht kommen dürfen. Nachdem wir den Bären ausreichend fotografiert haben geht es weiter. Da der Dunraven Pass noch gesperrt ist, müssen wir auf dem Rückweg die gleiche Strecke zurück fahren. Auf dem Hinweg sind wir an den Mammoth Hot Springs noch vorbeigefahren, jetzt besuchen wir sie.

 

Sinterterassen Nähe Highland Spring

 

Inzwischen ist es später Nachmittag, und wir fahren zurück zum Madison CG. Aufgedreht vom tollen Tag habe ich noch nicht genug, ich laufe noch einmal runter zum Madison River. Und ich bereue es nicht. In den nächsten zwei Stunden schieße ich über 300 Fotos!

 

Bisons, jede Menge Bisons mit Kälbern.

 

Bisons am Firehole River

 

Währen unten am Fluß die ersten Bisons das Ufer wechseln, sammeln sich immer mehr Camper auf dem Hügel. Als ich mich mal wieder zu der lärmenden Meute umdrehe, sehe ich plötzlich in nur geringer Entfernung ein Kalb, ganz allein und weitab von der Herde. Die Mama und die Tanten bemerken anscheinend das Fehlen des Jungtiers und kommen auf den Hügel zu. Mit mehr oder weniger sanften Stößen schieben sie das Kalb in Richtung auf den Rest der Herde.

 

Und das ganze spielt sich nur wenige Meter von mir entfernt ab. Um den Sicherheitsabstand zu wahren muss ich mehrmals meine Position wechseln.

 

Bisonkalb Bisons Bisonkalb und Mutter

 

Was für ein Erlebnis! Diese riesigen Tiere sind so unglaublich faszinierend. Ich könnte ihnen Stundenlang zuschauen.

 

Nahaufnahme Bisonkopf

 

Nach diesem Erlebnis mache ich mich auf den Rückweg zum CG. Am Abend gibt es wieder ein BBQ und ein Lagerfeuer. Leider kommen ein paar Wolken auf, aber das hatte die Wettervorhersage schon gesagt, morgen soll der erste richtig schlechte Tag sein. Regen oder Schnee sind vorhergesagt.

 

previous

next

©2009-2017 by Elmar Frisch •Impressum & Kontakt