Banner

Sonntag, 20.05.2012

 

Am Morgen sind wir total ausgetrocknet und haben Hustenreiz. Die Luft ist hier so trocken, es ist unglaublich. Sogar Nachts mussten wir mehrfach aufstehen, um etwas zu trinken. Vor dem Frühstück mache ich einen kleinen Erkundungsspaziergang in die Wüste. Meine Hoffnung, eine Schlange zu sehen erfüllt sich leider nicht.

 

Blick aus den Dünen auf die Camper Blick aus den Dünen auf die Camper

 

Nach dem Frühstück verlassen wir den Campground und fahren zu den Dünen von Stovepipe Wells. Um diese Uhrzeit sind die Temperaturen noch angenehm, es hat etwa 25° Grad. Wind weht auch keiner, es ist perfekt. Bei meinem letzten Besuch hatte ich nicht soviel Glück. Starker Wind hatte mir damals ein Peeling beschert, meine Objektive haben im Anschluß geknirscht.

 

Mein Vater in den Dünen Marsch durch die Dünen Christa in den Dünen Blick aus den Dünen auf den Parkplatz

 

Wir fahren weiter bis zur Borax Mill Road. Dort stehen ein paar Überreste einer alten Borax Mine.

 

Borax Mine Pferdefuhrwerk Death Valley

 

Der nächste Stopp ist Badwater, ein "must see". Inzwischen haben wir schon wieder 35° Grad, Schatten gibt es hier natürlich nicht. Wir bleiben nicht allzulange, es ist einfach nur heiß.

 

Einen kleinen Abstecher machen wir aber schon. Ich möchte schon seit langem einmal richtige Salzpfannen sehen. Am Touripunkt Badwater geht das nicht, da ist alles zertrampelt. Fährt man die Straße ein bisschen weiter, soll es angeblich besser sein. Aber entweder haben wir die falsche Stelle, oder was weiß ich.

 

Es entspricht nicht meinen Erwartungen.

 

Christa und mein Vater bei Badwater Mein Vater zwischen den Salzpfannen Salzpfannen

 

Wir wenden und fahren die Badwater Road Richtung Norden. Am Artists Drive biege ich ab, den können wir uns nicht entgehen lassen.

 

Artists Drive Bunte Felsen Mein Vater am Artists Drive

 

Schön langsam bewegen wir uns Richtung Parkausgang, halten aber natürlich am Zabriskie Point.

Mein Vater am Zabriskie Point

Wir fahren weiter Richtung Death Valley Junction und dann Richtung Pahrump. Dies ist unser heutiges Ziel. Kofferpacken und die Womo´s saubermachen steht auf dem Programm. Vor der Reise hatte ich mir lange Gedanken darüber gemacht, wo wir die letzte Nacht verbringen sollten. Die Vorgabe war full hook up und nicht zu weit von Las Vegas entfernt.

 

Bei meiner Suche bin ich dann auf das Preferred RV Resort in Pahrump gestossen, ein Glücksfall wie sich herausstellt. Es ist perfekt geeignet.

 

Wir knacken die 40° Grad Marke, und so führt mich mein Weg erst einmal in den Pool. Obwohl wir während dieser Reise nicht viel eingekauft haben, ist das Packen wieder ein Kampf. Es dauert, bis alles verstaut ist.

 

Na ja, fast alles. Das Geschirr können wir erst morgen verpacken.

 

Mein Vater mit dem Thermometer Der Pool Wohnmobile auf dem Campground Christa, Charly und mein Vater im Schatten des Womos

 

Die für den späten Nachmittag vorhergesagte Sonnenfinsternis findet statt, da wir uns aber im Randbereich befinden ist der Anblick nicht besonders toll.

 

partielle Sonnenfinsternis

 

previous

next

©2009-2017 by Elmar Frisch •Impressum & Kontakt